Einleitung

In diesem Beitrag erfahren Sie, wie Sie die Produktdaten aus Ihrem plentymarkets-System über das emarketing-Plugin in Ihr emarketing-Konto importieren, den Daten-Feed optimieren und anschließend in das Google Merchant Center hochladen können.

Die emarketing-Plattform bietet Ihnen die Möglichkeit, Attribute aus plentymarkets den passenden Google Shopping-Attributen zuzuweisen. Ebenso können Sie Ihre Webshop-Kategorien komfortabel den passenden Google Shopping-Kategorien zuweisen. Diese Zuweisung von Attributen und Kategorien muss nur einmalig vorgenommen werden.

In diesem Beitrag wird vorausgesetzt, dass Sie das emarketing-Plugin in Ihrem plentymarkets-Backend installiert und ein emarketing-Konto angelegt haben. Sollte dies nicht der Fall sein, führen Sie bitte die notwendigen Schritte durch:

Installation des emarketing-Plugins

Anlegen eines emarketing-Kontos

Hinweis: Das Attribut-Mapping muss nicht für alle Google-Attribute manuell vorgenommen werden. Werte wie z. B. Produkttitel oder Verkaufspreis sind standardmäßig mit dem passenden Attribut Ihres plentymarkets-Systems verbunden.

Für die manuell zuzuweisenden Attribute gilt: Nicht alle Google Attribute sind verpflichtend. Sie sollten aber allen aufgelisteten Google-Attributen, zu denen ein passendes Webshop-Attribut existiert, dieses auch zuweisen. Dadurch wird die Qualität des Daten-Feeds verbessert, was sich positiv auf die Kampagnenleistung auswirkt. Für manche Branchen ist die Verwendung bestimmter Attribute verpflichtend. Beispielsweise müssen für Bekleidungsartikel die Attribute "Größe" und "Farbe" zugewiesen werden.

Eine Liste aller Google Shopping-Attribute sowie Informationen, ob diese für Sie verpflichtend sind, finden Sie hier.

Die in das Merchant Center hochgeladenen Produktdaten dienen auch als Basis für die Kampagnenerstellung auf anderen Werbeplattformen, die von emarketing unterstützt werden. Sobald Ihre Produkte im Merchant Center freigegeben wurden, können Sie auch Kampagnen auf Facebook / Instagram sowie Amazon Ads einrichten.

Produktdaten-Feed erstellen

Um den Produktdaten-Feed erstmalig zu konfigurieren und den Datenimport zu starten, gehen Sie bitte wie folgt vor:

Klicken Sie in Ihrem emarketing-Konto auf "Integrationen -> Produktdaten editieren":

Alternativ können Sie in der Benachrichtigungsleiste am oberen Bildschirmrand auf "Produkte importieren" klicken:

Schritt 1: Zielländer festlegen

Im ersten Schritt konfigurieren Sie die Zielländer für die spätere Anzeigenschaltung. Das emarketing-Plugin kann Produktdaten für mehrere Länder importieren. Voraussetzung dafür ist, dass Sie die Produktdaten in plentymarkets für das jeweilige Land bereitstellen.

Wählen Sie für "Land", "Inhaltssprache" und "Währung" die passenden Werte aus den Drop-down-Feldern. Für Deutschland als Zielland wäre dies die passende Konfiguration:

Falls Sie Werbung für weitere Zielländer schalten möchten, klicken Sie auf "Ziel hinzufügen" und konfigurieren Sie die Werte für "Land", "Inhaltssprache" und "Währung" entsprechend. Wiederholen Sie diesen Schritt für alle zu bewerbenden Zielländer.

Klicken Sie auf "Weiter" sobald Sie alle gewünschten Zielländer hinzugefügt haben.

Schritt 2: Attribut-Mapping / Zuweisung von Standardwerten

Weisen Sie nun Ihre Webshop-Attribute den passenden Google Shopping-Attributen zu. Auf der linken Seite in der Spalte "Google Attribute" werden die Google Shopping-Attribute aufgelistet. Durch einen Klick auf das "i"-Symbol neben dem Namen des Google Attributes erhalten Sie Informationen zu dessen Bedeutung.

Durch Setzen eines Hakens in der Spalte "Standardwert" können Sie dem jeweiligen Google Attribut einen einheitlichen Wert für alle Produkte zuweisen, statt ein Mapping durchzuführen.

In der Spalte "Shop-Attribute" wählen Sie Webshop-Attribute, die einem Google Attribut zugewiesen werden sollen. Sie können einem Google Attribut mehrere Webshop-Attribute zuweisen. Falls Sie z. B. in plentymarkets mehrere Attribute für Größe führen, z. B. eine Größentabelle für Schuhe und eine weitere für Konfektionsgrößen, weisen Sie beide Webshop-Attribute dem Google Attribut "Größe" zu. Für das Google Attribut wird dann der Wert des ersten Webshop-Attributs verwendet, das einen Wert enthält.

Attribut-Mapping:

1. Klicken Sie in der Spalte "Shop-Attribute" auf das Feld "1. Wert". Es werden alle Attribute aus Ihrem plentymarkets-System zur Auswahl angeboten:

2. Wählen Sie ein Webshop-Attribut aus der Liste, das Sie dem entsprechenden Google Attribut zuweisen möchten.

3. Um dem Google Attribut ein weiteres Webshop-Attribut zuzuweisen, klicken Sie auf das "+"-Symbol rechts neben dem ersten zugewiesenen Attribut:

4. Wiederholen Sie die Schritte 1. bis 3. bis den Google Attributen alle gewünschten Webshop-Attribute zugewiesen wurden.

Zuweisung von Standardwerten

Unter Umständen kann es sinnvoll sein einem Google Attribut kein Webshop-Attribut, sondern einen Standardwert, der für alle Produkte gilt, zuzuweisen. Dies wäre z. B. der Fall, wenn für ein Google Attribut kein passendes Attribut im Webshop existiert.

Für einige Google Attribute können nur vordefinierte Werte verwendet werden, bei anderen Attributen wird beliebiger Freitext akzeptiert. Für Attribute mit vordefinierten Werten wird eine Liste mit gültigen Werten zur Auswahl angeboten.

Um einem Google Attribut einen Standardwert für alle Produkte zuzuweisen, gehen Sie wie folgt vor:

1. Setzen Sie in der Spalte "Standardwert" einen Haken neben dem gewünschten Google Attribut:

2. Rechts neben der Spalte "Shop-Attribute" wird ein neues Feld eingeblendet. Wählen Sie in diesem Feld einen der angebotenen Werte (bei Attributen mit vordefinierten Werten) oder geben Sie einen Wert ein (bei Feldern, die beliebige Werte akzeptieren):

Löschen von Mappings oder Standardwerten

Um bereits vorgenommene Zuweisungen aufzuheben bzw. Standardwerte zu löschen, klicken Sie auf das Papierkorb-Symbol rechts neben dem Attribut:

Abschließen des Attribut-Mappings

Klicken Sie rechts unten auf "Weiter", sobald Sie das Attribut-Mapping bzw. das Zuweisen von Standardwerten abgeschlossen haben.

Vornehmen von Formateinstellungen

Auf der Seite Formateinstellungen wählen Sie aus, welches der drei in plentymarkets vorhandenen Namensfelder für den Produkttitel verwendet werden soll. Außerdem können Sie einstellen, wie der Beschreibungstext zusammengesetzt und welcher Wert als GTIN in den Daten-Feed übernommen wird:

1. Wählen Sie für "Titel", ob der Wert aus "Name 1", "Name 2" oder "Name 3" aus plentymarkets als Produkttitel importiert werden soll:

2. Wählen Sie für "Beschreibung", ob der Vorschautext, die Artikelbeschreibung, die technischen Daten oder eine Kombination aus Artikelbeschreibung und technischen Daten importiert werden soll:

3. Wählen Sie für "GTIN" den aus plentymarkets zu importierenden Wert aus:

Die angebotenen Werte entsprechen den Werten, die Sie in plentymarkets in der Artikelbearbeitung unter "Barcode" wählen können. Im Normalfall sollte hier der Wert "erster Barcode" gewählt werden.

Hinweis: Bitte beachten Sie, dass die Angabe von GTIN (in Europa meist EAN oder ISBN) verpflichtend ist für die Schaltung von Anzeigen auf Google Shopping und Amazon. Nur in besonderen Fällen kann auf die Angabe von GTIN verzichtet werden, z. B. wenn es sich um handgefertigte Produkte handelt, für die keine EAN existieren.

HTML herausfiltern / Zeilenumbrüche konvertieren

Falls Sie in plentymarkets HTML-Tags zur Formatierung Ihrer Produktbeschreibungen verwenden, kann es sinnvoll sein, diese Tags beim Import zu entfernen. Um HTML-Tags und -Zeilenumbrüche beim Import zu entfernen, können Sie die entsprechenden Schalter aktivieren:

Abschließen der Formateinstellungen

Klicken Sie auf "Fertigstellen", sobald Sie die gewünschten Formateinstellungen vorgenommen haben.

Schritt 3: Produktdatenimport starten

Der Produkdatentimport aus dem Shopsystem startet automatisch, sobald Sie alle in Schritt 2 beschriebenen Maßnahmen durchgeführt haben.

Je nach Anzahl der zu importierenden Produkte kann der Import einige Minuten in Anspruch nehmen. Klicken Sie rechts unten auf "Weiter", sobald der Import abgeschlossen wurde:

Schritt 4: Optimierung / Zuweisung von Google Shopping-Kategorien

Der Produktimport-Assistent bietet Ihnen eine komfortable Option zur Zuweisung Ihrer Webshop-Kategorien zu passenden Google Shopping-Kategorien. Auf der linken Seite in der Spalte "Shopsystem Kategorie" sehen Sie alle aus Ihrem Webshop importierten Kategorien, rechts in der Spalte "Google Shopping Kategorie" können Sie eine der angebotenen Google Kategorien auswählen.

emarketing durchsucht die offizielle Google-Taxonomie nach den Namen Ihrer Webshop-Kategorien. Sollte es dabei einen oder mehrere Treffer geben, werden Ihnen die Ergebnisse angezeigt und zur Zuweisung angeboten. Sollte es keine Treffer geben, können Sie die Google Taxonomie nach beliebigen Begriffen durchsuchen.

Eine Liste im Excel-Format mit allen Google Kategorien kann hier heruntergeladen werden. Diese Liste können Sie nach passenden Kategorien durchsuchen und die Bezeichnung der gewünschten Kategorie anschließend für die Zuweisung in emarketing verwenden.

Zuweisung von Kategorien per Auswahlliste

Gehen Sie wie folgt vor, um Webshop-Kategorien den Google-Kategorien zuzuweisen:

1. Klicken Sie in der Spalte "Google Shopping Kategorie" auf den Text "nicht zugeordnet". Die Google Taxonomie wird dann nach der Bezeichnung Ihrer Webshop-Kategorie durchsucht. 

2. Klicken Sie auf einen passenden Eintrag in der Trefferliste, um die Kategoriezuweisung vorzunehmen.

3. Wiederholen Sie die Schritte 1. und 2. bis allen Webshop-Kategorien eine passende Google Shopping-Kategorie zugewiesen ist.

Zuweisung von Kategorien per Freitexteingabe

Sollten keine passenden Kategorien angeboten werden, müssen Sie einen Begriff eingeben, nach dem die Google Taxonomie durchsucht werden soll. Im folgenden Beispiel wird für die Webshop-Kategorie "Bürostühle" keine Entsprechung bei Google gefunden. In der Google Taxonomie wäre die passende Entsprechung für "Bürostühle" der Begriff "Schreibtischstühle".

Gehen Sie wie folgt vor, um Kategorien per Freitexteingabe zuzuweisen:

1. Klicken Sie in der Spalte "Google Shopping Kategorie" auf "nicht zugeordnet" und geben Sie den Begriff ein, nachdem die Google Taxonomie durchsucht werden soll, im Beispiel ist dies der Begriff "Schreibtischstühle":

2. Klicken Sie in der Ergebnisliste auf die am besten passende Kategorie. Falls keine passende Kategorie angeboten wird, suchen Sie nach einem anderen Begriff.

3. Wiederholen Sie die Schritte 1. und 2. bis allen Webshop-Kategorien eine passende Google Shopping-Kategorie zugewiesen ist.

Anzeige / Aufhebung bereits zugewiesener Kategorien

Sobald Sie eine Webshop-Kategorie zugeordnet haben, wird diese aus der Liste noch zuzuweisender Kategorien entfernt. Um sich bereits zugewiesene Kategorien anzeigen zu lassen, deaktivieren Sie den Schalter "zugewiesene Kategorien ausblenden":

Abschließen der Kategoriezuweisung

Klicken Sie rechts unten auf "Weiter", sobald allen Webshop-Kategorien eine Google Shopping-Kategorie zugewiesen wurde.

Hinweis: Sie können die Kategoriezuweisung auch komplett überspringen und nachträglich durchführen. Passend gewählte Google Kategorien sind wichtig für den Erfolg Ihrer Kampagnen, daher wird dringend empfohlen, die Kategoriezuweisung sorgfältig vorzunehmen.

Schritt 5: Hochladen der Produktdaten in das Google Merchant Center

Im letzten Schritt laden Sie Ihre Produktdaten in das Google Merchant Center hoch. Nach dem Hochladen beginnt Google mit der Prüfung Ihrer Produkte. Insofern diese den technischen Anforderungen an den Daten-Feed entsprechen und keine Verstöße gegen Google-Richtlinien vorliegen, erfolgt in der Regel die Freigabe der Produkte innerhalb von 24 Stunden.

Sie können aber bereits direkt nach dem Hochladen eine Kampagne in Ihrem emarketing-Konto anlegen, diese beginnt dann automatisch mit der Anzeigenschaltung, sobald die Produkte im Merchant Center freigegeben wurden.

Gehen Sie wie folgt vor, um Ihre Produkte in das Google Merchant Center hochzuladen:

Das Hochladen der Produktdaten startet automatisch, sobald Sie in "Schritt 4: Optimierung / Zuweisung von Google Shopping-Kategorien" auf "Weiter" geklickt haben. Um die Produktdaten erneut manuell hochzuladen, klicken Sie rechts unten auf "Fertigstellen":

Produktstatus überprüfen / fehlerhafte Produktdaten korrigieren

Direkt nach dem Hochladen der Produktdaten haben alle Produkte den Status "Ausstehend", dieser Status bleibt bis zum Abschluss der Prüfung durch Google erhalten. Nach abgeschlossener Prüfung wechseln die Produkte in den Status "Abgelehnt" oder "Bestätigt":

In Klammern wird angegeben, wie viele Produkte sich im jeweiligen Zustand befinden. Loggen Sie sich spätestens 24 Stunden nach dem Hochladen erneut in Ihr emarketing-Konto ein, um den Status Ihrer Produkte zu prüfen. Direkt nach dem Login finden Sie eine Zusammenfassung des aktuellen Status in der Benachrichtigungsleiste am oberen Bildschirmrand:

Prüfung noch nicht abgeschlossen:

Prüfung abgeschlossen, einige oder alle Produkte wurden abgelehnt:

Sollten Produkte abgelehnt worden sein, klicken Sie in der Benachrichtigungsleiste auf "Probleme beheben", um zur Statusübersicht zu gelangen, dort finden Sie Gründe für die Ablehnung:

Auf der linken Seite der Statusübersicht finden Sie bei "Abgelehnt" die Gründe für Artikelablehnungen:

Durch einen Klick auf den jeweiligen Eintrag erhalten Sie auf der rechten Seite der Statusübersicht detaillierte Informationen zum Fehler. Im gezeigten Beispiel entspricht das Produktbild nicht Googles Anforderungen:

Durch einen Klick auf den Link hinter "Fehlerdokumentation" gelangen Sie zur passenden Google Support-Seite. Dort erhalten Sie genaue Informationen zu den Anforderungen für das jeweilige Attribut.

Unterhalb der Fehlerbeschreibung werden die vom ausgewählten Fehler betroffenen Artikel aufgelistet:

Hinweis: Fehler müssen direkt in plentymarkets behoben werden. Nach der Fehlerbehebung müssen Sie den Produktdatenimport in Ihrem emarketing-Konto neu starten und die Produktdaten erneut zu Google hochladen. Entsprechen die korrigierten Produktdaten Googles Anforderungen, werden Sie innerhalb von 24 Stunden freigegeben.

Bitte beachten Sie, dass ein automatisierter, täglicher Import Ihrer Produktdaten erst erfolgt, wenn im emarketing-Konto eine Kampagne angelegt und aktiviert wurde.

Did this answer your question?